in Reinickendorf

Die Steuererklärung – nicht gerade ein beliebtes Thema. Doch genau jetzt ist dafür höchste Zeit:
Bereits am 1. November 2021 endete die Frist zur Einreichung der Steuererklärung für das Jahr 2020 für Steuerzahler, die zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet und steuerlich nicht beraten sind. Seitdem entsteht pro verspätetem Monat ein Verspätungszuschlag von 0,25 % der festgesetzten Steuer, mindestens aber 25 € monatlich.
Bei steuerlich beratenen Steuerpflichtigen sind die Steuererklärungen für 2020 erst bis zum 31. Mai 2022 bei den Finanzämtern einzureichen. Um Verspätungszuschläge evtl. noch zu vermeiden, könnte also steuerliche Beratung beauftragt und die Steuererklärung durch diese erstellt werden.
Für Steuerzahler, die nicht zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung verpflichtet sind, endet die Frist zur freiwilligen Abgabe der Steuererklärung 2017 am 31. Dezember 2021. Nicht alle Steuerzahler müssen eine Einkommensteuererklärung erstellen; sie können aber freiwillig eine Steuererklärung abgeben, wofür sie vier Jahre Zeit haben. Wer also mit einem Steuerguthaben rechnet, weil er noch alte Belege und Quittungen hat, sollte sich sputen. Aufwendungen für Kinderbetreuung, eine Riester-Rente, Handwerker, Spenden, ein Behinderten-Freibetrag oder hohe Werbungskosten können geltend gemacht werden.
Gerne kläre ich Sie in einem persönlichen Beratungsgespräch. Steuern sparen beginnt mit ganz einfachen Maßnahmen wie dem zweckmäßigen Erstellen der eigenen Steuererklärung. Na ja - "einfach" ist leicht gesagt, wenn man nicht weiß, was man absetzen kann.
Lassen Sie uns gemeinsam die beste Lösung für Sie finden - ich freue mich auf Ihren Anruf!

Impressum: /news/impressum/15700.htm

Diese News wurde Vor 1 Tag aktualisiert.