in Treptow

Nachzahlungszinsen an das Finanzamt:
6% Zinsen auf Steuernachzahlungen sind unangemessen - so urteilt der Bundesfinanzhof für Veranlagungszeiträume ab 2015.
Nach Meinung des BFH lässt sich die Höhe des Zinssatzes nicht mehr rechtfertigen, angesichts der strukturellen und nachhaltigen Verfestigung des niedrigen Marktzinsniveaus.
Im Rahmen des Einspruchsverfahrens gewährt das Finanzamt die Aussetzung der Vollziehung.

Zuordnung zum Betriebsvermögen:
Werden angeschaffte Gegenstände sowohl unternehmerisch als auch nichtunternehmerisch genutzt (beispielsweise ein PKW), so kann der volle Vorsteuerabzug nur gewährt werden, wenn der Gegenstand zu mind. 10% unternehmerisch genutzt wird und er dem Unternehmen voll zugeordnet wird. Diese Zuordnungsentscheidung muss gegenüber den Finanzbehörden zeitnah, jedoch bis spätestens zum 31. Mai des Folgejahres angezeigt werden. Dies geschieht in der Regel im Rahmen der laufenden Finanzbuchführung über die jeweilige Umsatzsteuervoranmeldung. Sollte jedoch die Buchhaltung jährlich erfolgen oder eine Zuordnungsentscheidung nicht sofort getroffen werden, beachten Sie bitte die Ausschlussfrist. Lassen Sie uns die Unterlagen zur Buchhaltung bitte rechtzeitig zukommen!

Fahrtenbücher:
Der BFH stellt klar, dass ein Fahrtenbuch "zeitnah und fortlaufend in einer geordneten und geschlossenen äußeren Form" geführt werden muss. Manipulationen zu einem späteren Zeitpunkt müssen ausgeschlossen sein. Die meisten Fahrer von Dienstfahrzeugen wollen sich diese Mühe ersparen und nutzen die 1%-Regelung, wobei nach Auffassung der Finanzverwaltung der Bruttolistenpreis und nicht der jeweilige Anschaffungspreis als Basis genommen werden muss.

Freiberufler als Gewerbetreibende:
Nach § 15 Abs. 3 Nr. 1 EStG gilt als Gewerbebetrieb in vollem Umfang die Tätigkeit einer Personengesellschaft (z.B. GbR, OHG, KG, Partnerschafts-gesellschaft), wenn diese neben der freiberuflichen Tätigkeit auch gewerbliche Einkünfte erzielt (Abfärbe- oder Infektionswirkung). Dies gilt nicht bei Freiberuflern, die einzeln tätig sind. Die Umqualifizierung der Einkünfte gilt bereit bei minimalen gewerblichen Einnahmen. In der Praxis wird eine Bagatellgrenze von 1,25% der gesamten Einnahmen als unschädlich angesehen. Die Einkünfte einer Ärztegemeinschaft werden danach der Gewerbesteuer unterworfen, wenn z. B. nebenbei medizinische Geräte, Hilfsmittel und Arzneien verkauft werden. Da die Gewerbesteuer bis zu einem Hebesatz von 380% voll auf die Einkommensteuer der Gesellschafter angerechnet wird, hält sich die zusätzliche Steuerbelastung in Grenzen. Ausweg: Gründung einer weiteren Personengesellschaft, die die o.g. Waren verkauft.

Arbeitszimmer:
Freiberufliche Praxis oder häusliches Arbeitszimmer? Die Kosten für freiberufliche Praxisräume können voll als Betriebsausgaben abgezogen werden, auch wenn diese im selben Haus wie die Privatwohnung liegen. Der BFH hat entschieden, nach welchen Kriterien ein häusliches Arbeitszimmer von der Praxis eines Freiberuflers abzugrenzen ist. Wichtige Anhaltspunkte sind zum Beispiel Anbau mit separatem Eingang, Beschäftigung von Mitarbeitern, Kundenverkehr, gesonderter Wartebereich mit Toiletten und Garderobe.

Individuelle Fragen klären wir sehr gern persönlich mit Ihnen!

Impressum: /news/impressum/20865.htm

Diese News wurde Vor 2 Monaten aktualisiert.